Thomas Pyczak

© Juliane Weber

Thomas Pyczak wurde 1960 in Hamburg geboren. Er kennt das Erzählen aus verschiedenen Perspektiven.

Er begann als Automechaniker, jobbte als Taxifahrer und Packer, bevor er sich entschied, Philosophie und deutsche Literatur zu studieren. Danach arbeitete er als Journalist, stieg auf zum Chefredakteur und schließlich zum Medienmanager.

Seine Liebe zur Literatur hat Thomas in all der Zeit nie losgelassen. Im Herbst 2014 beschloss er daher, alle Zelte abzubrechen, um Schriftsteller zu werden.

Mit seinen beiden Romanen “Ende der Welt” und “Starnberg. Marrakesch. Starnberg.” gelang ihm im Sommer 2016 ein außergewöhnliches Doppel-Debüt. Im gleichen Jahr schloss er sich auch der Schreib- und Lesegruppe Kaliber an, um Weggenossen Feedback zu Texten zu geben und Feedback von ihnen zu bekommen.

Im Mai 2017 erschien “Tell Me! Wie Sie mit Storytelling überzeugen”. Mit diesem Buch verbindet Thomas die Welt des Erzählens mit der des Unternehmens. Kurz darauf, im Juli 2017, veröffentlichte er mit “Nachtigall” seine erste Sammlung von Erzählungen.

Der Autor lebt mit seiner Frau in Herrsching am Ammersee.

Amazon Autorenseite

www.thomas-pyczak.de

www.strategisches-storytelling.de

 

ERZÄHLUNGEN

Nachtigall

Nachtigall

„Nachtigall“ enthält elf Erzählungen von Menschen und Tieren zwischen Traum und Wirklichkeit. Eine Großwildjägerin auf dem Oktoberfest, gejagt von Feinden und Fans. Eine Frau und ihr kleiner Terrier, der unter keinen Umständen ein Schweizer Seehotel betreten darf. Ein Mann, der erst durch den Gesang einer Nachtigall erkennt, dass es unter der Oberfläche eines malerischen portugiesischen Dorfes lichterloh brennt. Ein Liebespaar, das während einer nächtlichen Schiffspassage nach Ibiza Bekanntschaft mit einer mysteriösen Katze macht. Ein Mann, der seine Traumfrau trifft und sie wegen eines Moskitos gleich wieder verliert. Freundschaft und Vertrauen, Angst und Fremdheit: In der Begegnung mit Tieren finden wir den Schlüssel zu uns selbst.

Erschienen am: 26. Juli 2017

 

SACHBUCH

 Tell me! Wie Sie mit Storytelling überzeugen

Tell me! Wie Sie mit Storytelling überzeugen

Tell me! Wie Sie mit Storytelling überzeugen

Wer gut erzählen kann, braucht sich um begeisterte Zuhörer keine Sorgen zu machen. Im Konferenzraum und an der Kaffeetheke, online wie offline, im Dialog und im Vortrag. »Tell Me!« zeigt Ihnen, wie Sie die Kraft von Storytelling für Ihren persönlichen Erfolg nutzen. Ihr Publikum lehnt sich zurück, ist gespannt, wie die Geschichte weitergeht, merkt sich die Fakten. Lernen Sie, wie auch Sie von dieser Technik profitieren können. Thomas Pyczak setzt auch selbst auf Storytelling und kurze, in sich geschlossene Geschichten. Jede einzelne können Sie für sich lesen und ihren Nutzen für sich und auf Ihre persönliche Situation übertragen.

*Mit Geschichten fesseln, inspirieren und im Gedächtnis bleiben

*Tools und Techniken, die wirklich weiterhelfen

*Best Practices für alle beruflichen Situationen

Tell me! – Erschienen im Rheinwerk Verlag

 

ROMANE

Ende der Welt

Ende der Welt

Ende der Welt

1991: Der Student André nimmt sich eine Auszeit von seiner Beziehung und seinem Leben und bereist den Amerikanischen Kontinent. Er kommt bis ans Ende der Welt: Ushuaia in Feuerland, die Stadt der windgepeitschten Bäume und ständig quietschenden Türen. Eine davon öffnet sich für André, und er verschwindet spurlos.

22 Jahre später macht sich Andrés Sohn Jan mit seiner Mutter Stella auf Spurensuche. Er will endlich die Wahrheit über seinen Vater erfahren. Doch kaum in Feuerland angekommen, verschwindet auch er.

Nun muss Stella den Kampf allein aufnehmen und sich gegen die Rauheit der einsamen Stadt und ihrer Bewohner behaupten.

Leserstimmen

"'Ende der Welt' fängt harmlos wie ein Reiseroman an und hört auf wie ein guter Thriller mit Gänsehaut. Alles sehr detailgenau und kenntnisreich geschrieben. Man kann das Buch nicht aus der Hand legen."

"Ich konnte Ushuaia, die Pier, Bars, Leute, sogar die Feuer der Indios 'riechen', das Meer, die Gischt, den aufgewirbelten Sand, die Kälte auf der Haut 'spüren', das super süsse Frühstück ( ... con leche) 'schmecken'."

"Es ist alles dabei: Liebe, Psycho und Natur. Die perfekte Lektüre für den nächsten Urlaub!"

"'Ende der Welt' hat, was vielen Romanen schon fehlt - Zeit, Überraschung, Wendungen und eine Ende welches auch ein Anfang sein kann."

 

Starnberg. Marrakesch. Starnberg.

Starnberg. Marrakesch. Starnberg.

Starnberg. Marrakesch. Starnberg.

Die erfolgreiche Internet-Unternehmerin Mia leidet an Burnout. Verzweifelt verlässt die Dreißigjährige Berlin und zieht sich nach Starnberg zurück.

Dort verändert sich ihr Leben nach und nach: Sie meditiert. Sie trifft Menschen, die so ganz anders sind als die Nerds, die sie in ihrer Internetagentur beschäftigt. Sie lernt ein Flüchtlingspärchen kennen. Für Almaz, die junge Frau des Pärchens, empfindet Mia schon bald ein Gefühl tiefer Verbundenheit.

Durch einen Zufall findet Mia heraus, dass ihr Geschäftspartner Jo sie aus der Firma drängen will. Als sie zurück nach Berlin fahren will, um ihn zur Rede zu stellen, bittet Almaz Mia um einen Gefallen: Hol meinen Bruder aus Marrakesch. Nur er kann mich retten.

Mia reist nach Afrika. In ein schillerndes Marrakesch, das sie erst abstößt, doch schon bald immer mehr fasziniert.

Leserstimmen

„Mein persönlicher Bestseller für 2016! Ich empfehle dieses Buch unbedingt allen Menschen, die mit offenen Augen und offenem Herzen durch die Welt gehen.“ 

„Thriller? Märchen? Reiseabenteuer?“

"Faszinierender Trip!"

"Es wird in keiner Minute langweilig - man muss sich zwingen, nicht so schnell zu lesen."

„Zum Schluss war ich mir nicht sicher, ob ich einen fantasievollen Film gesehen oder ein Buch gelesen habe.“

„1001 Nacht trifft Wirtschaftskrimi.“

"Witz und Magie. In diesem Buch geht das auf wunderbare Weise zusammen."

„Man erlebt Marrakesch mit allen 5 Sinnen. Buch weg, Marrakesch noch lange da.“