Petra Lange

Tief beeindruckt hat sie zu aller erst Hermann Hesse. Seine zauberhaften Landschaften und Worte boten ihr eine Heimat. Sie las alle seine Werke und “Siddhartha” gleich dreimal. 1968 in München geboren, kam sie mit gerade mal zwei Jahren in ein Kinderheim. Ihre Eltern sah sie manchmal an den Wochenenden, doch blieben sie ihr zeitlebens fremd.
Ernest Hemingway lehrte sie den Mut aufzubringen, die Welt richtig anzusehen und die Menschen beim Namen zu nennen. Bruce Chatwins “Traumpfade” gilt als eines ihrer Lieblingsromane, zumal er die Sesshaftigkeit kritisch untersucht, es im Grunde keine Heimat gibt und wir uns am lebendigsten fühlen, wenn wir auf Wanderschaft sind. Im Zustand der Orientierung, der Bewegung, der Veränderung schreibt sie schließlich ihren ersten eigenen Kurzroman mit dem Titel „Kajal”. Es folgen Kurzgeschichten und Gedichte. 2015 beendet sie den Roman „Jahre des Engels“. Aktuell schreibt sie an einer Geschichte mit autobiografischem Hintergrund.
Auch beruflich suchte sie die Herausforderung. Sie schrieb mehrere Jahre für Zeitungen und Zeitschriften in den Bereichen Kultur, Soziales und Umwelt. Erschienen sind zudem vier Gesundheitsratgeber im Lingen-Verlag Köln zwischen 2008-2014.

Textarbeiten im Überblick

Roman „Jahre des Engels“, 180 Seiten, Belletristik
Kurzroman „Kajal“, 100 Seiten, Belletristik
Kurzgeschichte „Der erste Flug“
Ein Nachruf „Erinnerungen an Mara“
Kurzgeschichte „Schritte im Schnee“
Gedichte (seit 1999 ff.)
Roman (in Arbeit) „Der Säulengänger“
Roman (in Arbeit) „Die Adriaprinzessin“

Sachbücher:

Ratgeber „Säure-Basen – Gleichgewicht der Kräfte“, erschienen im Lingen-Verlag (2008-2014)
Ratgeber „Entspannung – Wellness für die Sinne“, erschienen im Lingen-Verlag (2009-2010)
Ratgeber „Ayurveda – Indiens grünes Gold“, erschienen im Lingen-Verlag (2010-2011)
Ratgeber „Heiltees – Naturmedizin in der Tasse“, erschienen im Lingen-Verlag (2011-2013)

Kontakt: E-Mail: petra-lange@arcor.de