Andreas Sporin

Der gebürtige Kölner (1968) verbrachte den Großteil seiner Jugend in Heidelberg. Seine zweite Jugend erlebte er, als er im Anschluss an das Studium nach München zog, wo er im Herzen der Stadt mittlerweile seit 15 Jahren lebt.

Bereits zur Schulzeit, als er sprichwörtlich die Heidelberger Stadtbibliothek durchlas, begann seine Lust am kreativen Schreiben mit Hörspiel- und Kabarettdrehbüchern.
Sein Schreiben sollte jedoch in Folge immer wieder unterbrochen werden. Besonders das Studium der Rechtswissenschaften lenkte die Kreativität eine Weile in eine etwas andere Richtung.

Anschließend arbeitete er in München für verschiedene Unternehmen. Er war Beamter, Angestellter, Scheinangestellter, Arbeitsloser, Praktikant, Aushilfe, freier Mitarbeiter, Existenzgründer und Freiberufler.
Heute arbeitet er als freier Kommunikationsberater und Projektmanager, als Ideenschöpfer, Redakteur und Dozent.

Trotz oder vielleicht auch gerade wegen all dieser Erfahrungen und Ablenkungen vom „Wesentlichen“ ereilte ihn 2006 die Grundidee seines ersten Romans quasi aus heiterem Himmel, nämlich beim Dauerlauf. Seitdem schreibt er so regelmäßig, wie der Broterwerb es nebenbei eben zulässt.

Die kleineren Dramen des Alltags finden sich unmittelbar in seinem Blog (Link zum Forum s.u.) wieder. Die etwas größeren Stoffe wachsen auch schon mal zu Kurzgeschichten heran oder inspirieren zu Liedtexten, die er dann gemeinsam mit seinem musikalischen Partner selbst umsetzt (und die in vielleicht auch in nicht allzu ferner Zukunft einmal ein Album füllen werden).

Während der erste Roman einen Verleger sucht, sind die beiden nächsten bereits in Arbeit.

FORUMSPORIN

"Fashion Poetry" - Das Bekleidungshaus KONEN verwendete für die Kampagne Texte aus der Rohfassung des Manuskriptes des ersten Romans. Die Broschüre, die der SZ beilag, ist vergriffen, aber der kurze Film noch verfügbar.